Erektile Dysfunktion: Die Ursachen von Impotenz und wie du sie behandeln kannst

Erektile Dysfunktion ist eine ernstzunehmende Sache und zwar nicht nur, weil es deine Fähigkeit Sex zu haben massiv einschränkt. Das Erreichen einer Erektion, beinhaltet eine Vielzahl unterschiedlicher Prozesse in deinem Körper, bei denen Herz, Lunge, Blutgefäße, Hormone, Nerven, Gehirn und viele weitere Organe eine wichtige Rolle spielen.

Wenn du also Probleme damit hast einen hoch zu bekommen, könnte dies ein Signal dafür sein, dass dein Körper noch ernsterer Probleme als Impotenz hat. Schließlich kann erektile Dysfunktion durch folgende Leiden ausgelöst werden:

  • Herzerkrankungen
  • Diabetes
  • Erhöhter Blutdruck
  • Niedriger Testosteronspiegel
  • Nervenschädigung
  • Depression
  • u.v.m


Natürlich brauchst du jetzt nicht gleich vom schlimmsten Ausgehen, denn in den meisten Fällen hat die erektile Dysfunktion keine gravierende Ursache, sondern ist einfach nur stressbedingt.

So gut wie jeder Mann, egal ob jung oder alt, hat mindestens einmal im Leben damit zu kämpfen und daher gibt es auch absolut keinen Grund sich dafür zu schämen. Schließlich gibt es viele verschiedene Möglichkeiten um das Problem wieder in den Griff zu bekommen.

Was ist erektile Dysfunktion?

Von erektiler Dysfunktion bzw. Impotenz spricht man, wenn du nicht mehr dazu in der Lage bist eine Erektion zu erlangen und beizubehalten. Falls du nur ab und zu mal keinen hochbekommen kannst, ist das für gewöhnlich kein Grund zur Sorge. Passiert dies allerdings häufiger oder gar immer, könnte dies ein Anzeichen auf ernsthafte, gesundheitliche Probleme sein.

Ganz egal wie oft du unter erektiler Dysfunktion leidest – es kann deine Beziehung negativ beeinflussen und dein Selbstbewusstsein verringern. Allerdings ist es auch ein sehr weit verbreitetes Leiden und mit den richtigen Mitteln sehr gut behandelbar.

Warum passiert das ausgerechnet mir?

Es gibt sehr viele mögliche Ursachen für erektile Dysfunktion. Es könnte an zu hohem Blutdruck, Diabetes, Alkohol- und Drogenkonsum oder auch einem gestörten Hormonhaushalt liegen. Sogar eine Verletzung an deinem Penis, der Prostata oder dem Becken könnte dafür verantwortlich sein.

Doch die Impotenz muss nicht unbedingt körperlich bedingt sein. Psychologische und emotionale Probleme sind sehr oft daran schuld, also Stress, Depressionen, innere Unruhe und mangelndes Selbstwertgefühl. Selbst die Angst es im Bett nicht bringen zu können, kann eine erektile Dysfunktion auslösen.

Hat erektile Dysfunktion etwas mit dem Alter zu tun?

Das Alter spielt bei erektiler Dysfunktion tatsächlich eine Rolle. Umso älter du wirst, desto länger wirst du brauchen um eine Erektion zu erlangen und sie wird womöglich auch nicht so hart sein wie in jungen Jahren.

Doch älter werden ist nicht direkt für erektile Dysfunktion verantwortlich, es erhöht bloß die Chancen dafür. Tatsächlich sind Männer aller Altersstufen von erektiler Dysfunktion betroffen.

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass, im Schnitt, einer von vier Patienten mit erektiler Dysfunktion jünger als 40 Jahre ist. Davon litt die Hälfte unter schwerer erektiler Dysfunktion, im Vergleich zu den älteren Patienten. Die jüngeren Patienten rauchten allerdings mehr Zigaretten und konsumierten mehr illegale Drogen als die ältere Testgruppe.

Wie wird erektile Dysfunktion diagnostiziert?

Falls du vorhast zum Arzt zu gehen, wirst du wahrscheinlich nur eine ärztliche Untersuchung und ein Gespräch über deine medizinische Vorgeschichte benötigen. Doch falls du unter anderen gesundheitlichen Problemen leidest, die für deine erektile Dysfunktion verantwortlich sein könnten, solltest du am besten einen Urologen aufsuchen und folgende Tests durchführen lassen:

  • Bluttest
  • Psychologische Untersuchung
  • Übernacht-Erektionstest
  • Ultraschall deines Glieds (Zur Überprüfung des Blutflusses)
  • Urinanalyse

Wie wird erektile Dysfunktion behandelt?

Jede Situation ist unterschiedlich, weswegen es empfehlenswert ist einen ärztlichen Rat zur Hilfe zu nehmen. Die häufigsten Behandlungsmethoden sind allerdings:

Medikamente: 

Es gibt verschiedene Arzneimittel um erektile Dysfunktion zu behandeln bzw. um die Symptome zu bekämpfen. Zu den am häufigsten verwendeten zählen Sildenafil, Tadalafil und Vardenafil. Dein Arzt wird dir diese in Form von Viagra, Cialis oder Levitra verschreiben, doch diese Mittel sind ziemlich teuer.

Stattdessen kannst du diese aber auch als Generika online bestellen. Dabei handelt es sich um die exakt gleichen Wirkstoffe, lediglich unter anderem Namen. Potenz Generika sind wesentlich günstiger und außerdem rezeptfrei erhältlich.

Ursachenbehandlung:

Nicht nur dein Arzt wird dir empfehlen deinen Lebensstil zu ändern, d. h. mit dem Rauchen und Trinken aufhören, Sport treiben, dich gesund ernähren etc. Oft wird erektile Dysfunktion nämlich durch eine ungesunde Lebensweise begünstigt. Es könnte aber auch sein, dass du deine Medikation (falls du regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen solltest) wechseln musst, da manche Arzneimittel Impotenz als Nebenwirkung aufweisen.

Gespräche mit einem Psychologen oder Beziehungsberater könnten ebenfalls hilfreich sein.

Andere Möglichkeiten:

Operationen und Penispumpen sind weitere Optionen, die du in Erwägung ziehen könntest, wenn selbst die Potenzmittel nicht wirken. Penisimplantate und Operationen an den Blutgefäßen sind jedoch mit Risiken verbunden und sollten daher als allerletztes in Erwägung gezogen werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.