Was hat das Rauchen mit erektiler Dysfunktion zu tun?

Wenn du Raucher bist und Schwierigkeiten im Schlafzimmer hast, solltest du unbedingt wissen, dass zwischen dem Rauchen und erektiler Dysfunktion, definitiv eine Verbindung besteht. Zahlreiche Studien haben den Zusammenhang zwischen Zigaretten und Impotenz bereits belegt und dabei herausgefunden, dass die erektile Dysfunktion durch Rauchen, vor allem an den negativen Auswirkungen auf die Herzgefäße liegt.

Dies betrifft sowohl junge als auch ältere Männer, so dass grundsätzlich eine große Gefahr für jeden Raucher besteht. Während der gelegentliche Tabakkonsum wahrscheinlich nicht direkt eine erektile Dysfunktion verursacht, kann regelmäßiges Rauchen deine sexuelle Leistungsfähigkeit ernsthaft einschränken.

Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick auf das Thema und zeigen dir was du als Raucher mit erektiler Dysfunktion tun kannst, um das Problem in den Griff zu bekommen. 

Wie das Rauchen erektile Dysfunktion auslöst

Der regelmäßige Konsum von Zigaretten, Zigarren oder Pfeifentabak kann deine Blutgefäße schädigen, wodurch der arterielle Blutfluss im Körper verringert wird. Der Hauptauslöser ist dabei der Wirkstoff Nikotin, welcher dafür bekannt ist die Blutgefäße zu verengen und den Blutfluss zu mindern.

Dies kann deine sexuelle Leistung ernsthaft einschränken, denn Erektionen sind nicht nur von den Signalen in deinem Gehirn abhängig, sondern benötigen auch einen zuverlässigen Nachschub an Blut, in den Arterien deines Penis.

Wenn du sexuell erregt bist, sendet dein Gehirn Signale an die Nerven in deinem Glied. Dadurch wird die Öffnung von Arterien ausgelöst und der Blutfluss in den Schwellkörper erhöht.

Ein reduzierter Blutfluss durch das Rauchen oder andere ungesunde Angewohnheiten können das Erreichen einer Erektion ziemlich erschweren, sodass du letztendlich mit einer schwachen Erektion dastehst oder überhaupt keine körperliche Reaktion auf deine sexuelle Erregung erfährst.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Schwere der erektilen Dysfunktion, bei Rauchern, mit der Menge des konsumierten Tabaks eng zusammenhängt. Ebenso wurde ersichtlich, dass das Aufhören mit dem Rauchen die Symptome der erektilen Dysfunktion reduzieren oder gar völlig verschwinden lassen kann. 

Bei einer Studie im Jahre 2004 wurden Raucher und Ex-Raucher mit erektiler Dysfunktion ein Jahr lang überwacht. Etwa 25% der ehemaligen Raucher konnte dabei einen deutlichen Rückgang ihrer Symptome feststellen.

Die Raucher konnten wiederum keinerlei Verbessrung feststellen – alle die am Anfang der Studie unter erektiler Dysfunktion litten, taten es auch danach. Tatsächlich wurden die Symptome bei knapp 7 % der Beteiligten sogar noch schlimmer.

Andere Studien zeigen ähnliche Ergebnisse. Eine Zusammenfassung mehrerer Studien zu erektiler Dysfunktion ergab, dass rauchende Männer wesentlich anfälliger für Impotenz sind als nichtrauchende – unabhängig von ihrem Alter.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass das Rauchen auch mit Spermaschädigung und anderen Fruchtbarkeitsproblemen zusammenhängt, wird immer klarer, dass Zigaretten sich nicht wirklich mit einem gesunden Sexualleben kombinieren lassen. 

Lösungen und Behandlungsmöglichkeiten für Raucher mit erektiler Dysfunktion

Falls du aufgrund deines Zigarettenkonsums an erektiler Dysfunktion leidest, ist das beste was du machen kannst – und ja, das ist nicht einfach – mit dem Rauchen aufzuhören. Forschungsergebnisse zeigen, dass Männer die mit dem Rauchen aufhören, in den meisten Fällen eine deutliche Verbesserung ihrer sexuellen Leistungsfähigkeit erfahren. Oft verschwindet die erektile Dysfunktion sogar komplett.

Da die rauchbedingte erektile Dysfunktion hauptsächlich durch Nikotin verursacht wird, bringt der Umstieg auf Nikotinpflaster oder E-Zigaretten keine guten Ergebnisse mit sich. Eine Studie von 2008 hat gezeigt, dass selbst Nikotinkaugummis erektile Dysfunktion fördern.

In einigen Fällen kann der Rauchstopp alleine aber nicht ausreichen, um die volle Erektionsfähigkeit wiederzuerlangen. Hierbei helfen dann Medikamente wie SildenafilVardenafil oder Tadalafil. Hierbei handelt es sich um rezeptfrei PDE-5 Hemmer, die die Symptome der erektilen Dysfunktion zeitweise unterdrücken und dir die Möglichkeit bieten guten Sex zu haben.

Da das Rauchen allerdings auch mit Herzkrankheiten, hohem Blutdruck und anderen kardiovaskularen Krankheiten zusammenhängt, kann die Einnahme von Medikamenten gegen erektile Dysfunktion zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen. Falls du also bereits bestimmte Medikamente einnimmst, ist es empfehlenswert zunächst einmal mit einem Arzt zu sprechen.

Letztendlich empfehlen wir dir auch dich regelmäßig zu bewegen und Sport zu treiben. Dadurch sinkt dein Blutdruck, während deine sexuelle Leistungsfähigkeit sich erhöht und außerdem hilft es dir dabei dich von den Entzugserscheinungen, beim Aufhören, abzulenken. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.